Translate/ Übersetzen

Archive

Dez 312016
 

Der Traum von der Nationalmannschaft

Colin Bell hat in seinem Fußballtrainer-Leben vieles erreicht. Hat mit dem 1. FFC Frankfurt die Champions League und den DFB-Pokal gewonnen, mit dem SC 07 Bad Neuenahr gleich zweimal das »Weltklasse«-Turnier in Bielefeld-Jöllenbeck und hat 2016 einen norwegischen Top-Klub trainiert. Aber ein Ziel hat der

Collin Bell

Collin Bell

Bundesliga-Trainer des SC Sand, der mit seinem Team am 14. und 15. Januar bei »Weltklasse 2017«, dem 37. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld antreten wird, noch nicht erreicht. »Ich würde gern mal Nationaltrainer in irgendeinem Land werden«, sagt der 54-jährige gebürtige Engländer im Exklusiv-Interview für das Turnier-Magazin von »Weltklasse 2017«, das ab sofort auch online zu lesen ist.

»Ein Nationalteam auf ein großes Turnier vorzubereiten und das Turnier dann zu erleben«, das wäre für Colin Bell das Tüpfelchen auf dem i im Wort »Trainer.« Seit Sommer 2016 ist er beim Bundesligisten und DFB-Pokal-Finalisten SC Sand als Trainer im Einsatz. Ein Mann mit Erfahrung und Charisma und ein echter Fan des Jöllenbecker »Weltklasse«-Turniers. 2013, als er bei seiner zweiten Teilnahme den zweiten Titel holte, versprach er wiederzukommen: »Ich möchte das Turnier auch noch ein drittes Mal gewinnen.« Aber sein damaliger Klub Neuenahr ging pleite, das »Weltklasse«-Turnier musste 2014 eine Pause einlegen, und im Winter 2015/2016 wechselte Colin Bell gerade von Frankfurt nach Norwegen. Warum, das erzählt er ausführlich im Interview mit dem Turnier-Magazin. »Für mich war es wichtig, selber den richtigen Zeitpunkt der Trennung treffen zu können – das war mir früher im Herren-Fußball nicht immer gelungen«, so Bell.

Colin Bell ist ein Fan von Rammstein, mag aber musikalisch auch mal sanftere – zumindest melancholische – Töne. Ein Mann mit sehr viel Ehrgeiz, der mehr will als nur verwalten. Natürlich gilt es für ihn beim SC Sand erst einmal, den Klassenerhalt so früh wie möglich unter Dach und Fach zu bringen, aber er hat größere Ziele: »Ich möchte eine Mannschaft formen, die in der Spitzengruppe mithalten kann.«

Üben kann er das jetzt schon mal in Jöllenbeck. Wenn er es schafft, sich mit seinem international besetzten Team zumindest für das Halbfinale zu qualifizieren. Gruppengegner des SC Sand sind die SGS Essen, der Herforder SV und Sparta Prag.

Außerdem im Turnier-Magazin: Die Kaderlisten der Teilnehmer, ein Rückblick auf das 2016er-Turnier und die fast 40-jährige Geschichte dieses außergewöhnlichen Turniers, das sich im Lauf der Zeit zum bestbesetzten Frauen-Hallenfußball-Turnier der Welt entwickelt hat.

Alle Infos rund um das Turnier, zur Geschichte und zum Ticketverkauf gibt es unter www.frauenturnier.com.

Gruppe A
Turbine Potsdam (Bundesliga-Tabellenführer/Dritter bei »Weltklasse« 2016)
Bayer 04 Leverkusen (Finalist Weltklasse 2016/Sieger »Weltklasse« 2015)
Fortuna Hjørring (Dänemark/Meister 2016, Titelverteidiger, CL-Viertelfinalist)
KRC Genk (Belgien, aktueller Vierter)

Gruppe B
SGS Essen (Vierter bei Weltklasse 2016 und Finalist »Weltklasse« 2015)
SC Sand (DFB-Pokal-Finalist 2016)
Herforder SV (2. Bundesliga Nord)
AC Sparta Prag (Tschechien/Vizemeister 2016, CL-Teilnehmer)

 Posted by at 11:40

Sorry, the comment form is closed at this time.