Translate/ Übersetzen

Archive

Okt 242016
 

Für Top-Qualität ist wieder mal gesorgt. Bei »Weltklasse 2017«, dem 37. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld, werden am 14. und 15. Januar drei Vereine am Start sein, die zu den besten Hallenteams der Welt gehören. Titelverteidiger Fortuna Hjørring aus Dänemark hat bereits ebenso wieder seine feste Zusage gegeben wie Dauergast Turbine Potsdam und die SGS Essen.
logo_hjoerring_neuSchon zum achten Mal ist Fortuna Hjørring in Jöllenbeck dabei. Nach dem Turniersieg im Januar dieses Jahres setzte die Mannschaft von Trainer Brian Sørensen ihren Triumphzug im eigenen Land fort. Sie wurde Meister und Pokalsieger und steht jetzt auch im Achtelfinale der Champions League, hat es da mit dem italienischen Meister aus Brescia zu tun. »Dänische Spitzenteams haben bei unserem Turnier eine lange Tradition. Sie sind nicht nur fußballerisch, sondern auch menschlich immer wieder eine große Bereicherung«, sagt Turnierdirektor Olaf Beugholt.
Auch wenn sowohl die Essenerinnen als auch die Turbinen aus Potsdam mit neuen Trainern in die Saison gestartet sind, an ihrer Begeisterung für das Jöllenbecker Top-Turnier hat sich nichts geändert. Matthias Rudolph heißt der neue Mann am Ruder von Turbine Potsdam, der Nachfolger des ewigen Bernd Schröder. Ein Jahr lang hatte er schon der Trainer-Legende der Brandenburgerinnen assistiert, jetzt ist er selbst verantwortlich und hat mit fünf Siegen aus fünf Spielen Turbine wieder ganz nach vorne in der Bundesliga gebracht: auf den Spitzenplatz.
SGS EssenBis zum direkten Duell der beiden saß die SGS Essen dem Traditionsklub direkt im Nacken. Nachdem Markus Högner das Team aus dem Ruhrgebiet sechs Jahre lang mit einer modernen Spiel-Philosophie in der oberen Tabellenhälfte der Bundesliga etabliert hatte, ist jetzt Daniel Kraus der Chef. Der ehemalige Zweitliga-Torwart des FC Carl Zeiss Jena war zuvor vier Jahre lang Cheftrainer des FF USV Jena. Schnelles, offensives Kombinationsspiel ist sein Markenzeichen.
»Zwei unserer absoluten Wunschmannschaften«, sagt Turnierdirektor Olaf Beugholt vom TuS Jöllenbeck, denn beide Teams bürgen für attraktiven Fußball, sowohl draußen als auch in der Halle. Und beide haben natürlich auch treue und begeisterungsfähige Fans, die wieder für Stimmung in der Jöllenbecker Sporthalle sorgen werden. Und das auf faire Art und Weise. Da werden auch die Leistungen anderer Teams mit Beifall bedacht. »Das sind echte Fußball-Fans, die das Spiel lieben und die Gegner respektieren«, freut sich Olaf Beugholt.
logo_potsdamTurbine Potsdam ist als Dauerbrenner schon zum 19. Mal in Folge in Jöllenbeck am Start, die SGS zwar erst zum vierten Mal, dafür legten die Essenerinnen im vergangenen Jahr eine überragende Turnier-Vorrunde hin, gewannen alle sechs Partien. Mittlerweile holt die SGS Essen auch in Sachen internationale Erfahrung auf. Gleich vier Essenerinnen gehören zum aktuellen Nationalmannschaftskader von Steffi Jones: Lisa Weiß, Linda Dallmann, Sara Doorsoun und Jaqueline Klasen. Und in Torjägerin Lea Schüller und Multitalent Jana Feldkamp spielen zwei weitere in den kommenden Wochen für Deutschland bei der U 20-Weltmeisterschaft. Dagegen stehen aus Potsdam zurzeit »nur« Deutschlands beste Stürmerin Svenja Huth und Tabea Kemme im A-Kader, Ersatztorhüterin Vanessa Fischer fährt zur U 20-WM.

Weitere vier Topteams werden folgen. Alle Infos rund ums Turnier, zur Geschichte und dazu jede Menge Videos gibt es unter www.frauenturnier.com.

 Posted by at 20:00

Sorry, the comment form is closed at this time.