Translate/ Übersetzen

Archive

Nov 282016
 

Nichts geht mehr: Nun stehen auch die letzten beiden Teilnehmer von »Weltklasse 2017« fest, dem 37. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld. Wenn am 14. und 15. Januar Europas Hallenfußball-Elite um den Titel kämpft, wird es ein Wiedersehen mit dem tschechischen Champions-League-Teilnehmer Sparta Prag geben und dazu ein erstes Date mit dem belgischen Erstligisten KRC Genk.

logo_genk2011 Belgischer Meister, 2013 Pokalsieger: Das sind die Erfolge der jüngeren Vergangenheit für den KRC Genk – allerdings im Männerfußball. Frauenfußball gibt es bei dem renommierten belgischen Klub erst seit dem Sommer, also erst wenige Monate. Da nämlich schlossen sich die Ladies Genk den Blau-Blauen an. Die Ladies, die ursprünglich aus der Nachbargemeinde Lanaken stammen. Und sich in den vergangenen Jahren Stück für Stück nach oben gearbeitet haben und jetzt im zweiten Jahr in Belgiens höchster Spielklasse dabei sind und zu den Top Vier gehören. Mit jeder Menge Talente und erfahrener Spielerinnen, angeführt von der 40-maligen belgischen Nationalspielerin Lien Mermans, die zum festen Kader gehört, der 2017 erstmals an einer Europameisterschaft teilnehmen wird. Insgesamt stehen inzwischen sechs Akteurinnen mit A-Länderspielen bei KRC Genk unter Vertrag. Ein Team mit Potenzial, auf dem Weg nach oben.
logo_pragDer AC Sparta Prag zählt zu den erfahrensten Vereinen mit Champions League-Erfahrung, auch wenn in diesem Jahr schon in der ersten Hauptrunde Endstation war, nicht zuletzt aber deshalb weil seine beiden herausragenden Akteurinnen, die Martínková-Zwillinge Lucie und Irena wegen Sperre und Mutterschaft gegen Twente Enschede nicht spielen konnten.

»Wir freuen uns jedes Mal auf dieses Turnier«, sagt Sparta-Manager Dušan Žovinec. Das Ziel: Wie immer der Einzug ins Halbfinale, und vielleicht sogar noch ein bißchen mehr. Zweimal, 2013 und 2010, ist es ihnen gelungen. Jeweils Platz vier. Im vergangenen Jahr verfehlten sie den Einzug unter die Top Vier ganz knapp erst am zweiten Turniertag. »Eine sympathische Mannschaft, die inzwischen keiner mehr unterschätzt«, sagt Turnierdirektor Olaf Beugholt vom TuS Jöllenbeck. Für Sparta ist es bereits die achte Teilnahme am »Weltklasse«-Turnier seit 1999 – schon damals übrigens mit Dušan Žovinec.

Alle Infos rund um das Turnier, zur Geschichte und dazu jede Menge Videos gibt es unter www.frauenturnier.com.

Aktuelle Teilnehmerliste »Weltklasse 2017«:
Bayer 04 Leverkusen (Finalist »Weltklasse 2016«, Sieger »Weltklasse 2015«)
Turbine Potsdam (Bundesliga-Tabellenführer, Dritter bei »Weltklasse 2016«)
SGS Essen (Vierter bei »Weltklasse 2016« und Finalist »Weltklasse 2015«)
SC Sand (DFB-Pokal-Finalist 2016)
Fortuna Hjørring (Dänemark/Meister 2016, CL-Viertelfinalist, Titelverteidiger)
Brøndby IF (Dänischer Vizemeister 2016, Meister 2015, CL-Achtelfinalist)
AC Sparta Prag (Tschechien/ Vizemeister 2016, CL-Teilnehmer)
KRC Genk (Belgien, aktueller Vierter)

Sorry, the comment form is closed at this time.