Translate/ Übersetzen

Archive

Dez 052016
 

Das verspricht jede Menge Spannung. Die beiden Vorjahresfinalisten Fortuna Hjørring und Bayer 04 Leverkusen werden bei »Weltklasse 2017« schon in der Vorrunde aufeinander treffen. Das ergab die Gruppenauslosung am Veranstaltungsort für die 37. Auflage des Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turniers des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld, das am 14. und 15. Januar in der Jöllenbecker Sporthalle ausgetragen wird.

Klar ist schon jetzt, dass es im Vergleich zu den vergangenen beiden Jahren mindestens einen neuen Halbfinalisten geben wird. Warum? Weil neben Fortuna und Bayer Leverkusen auch der Vorjahresdritte Turbine Potsdam in Gruppe 1 ran muss. Also drei der Top 4 von 2016 und 2015. Turnier-Neuling KRC Genk aus Belgien ist damit als viertes Team klar in der Außenseiterrolle, aber wer weiß? Das Team von Trainer Luk Verstraeten hat nun wirklich gar nichts zu verlieren.

Fußball-Geschäftsführer Markus Baumann

Fußball-Geschäftsführer Markus Baumann

»Was für eine Gruppe!« freut sich Geschäftsführer Markus Baumann schon auf die spannungsgeladenen Partien im Kampf um den Halbfinaleinzug. Und den Zuschauern wird es nicht anders gehen. Übrigens: Bayer, Fortuna und Turbine haben alle bereits das »Weltklasse«-Turnier gewonnen, Turbine sogar schon vier Mal – zuletzt allerdings 2010.
Von zwei unterschiedlich starken Gruppen zu sprechen, wäre aber fahrlässig, denn in Gruppe 2 treffen die DFB-Pokal-Finalisten von 2016 und 2014, SC Sand und SGS Essen, auf zwei Champions-League-Dauergäste, Brøndby IF und Sparta Prag. Das klingt nach einem völlig offenen Rennen um die Plätze. Essen und Brøndby standen in Jöllenbeck schon jeweils einmal im Finale, Sparta zweimal im Spiel um Platz drei. Und der SC Sand ist zwar Neuling, aber ein Bundesligist mit Kontakt zu den Top-Teams und mit einem Trainer Colin Bell, der das »Weltklasse«-Turnier schon zweimal gewonnen hat, also genau weiß, wie es geht. »Ganz ehrlich«, sagt Markus Baumann, »ich habe keine Ahnung, wer in diesem Jahr das Finale erreichen wird. Schon das Halb-finale zu tippen, traue ich mir überhaupt nicht zu. Dazu sind die Teilnehmer diesmal einfach zu stark.«

Alle Infos rund um das Turnier, zur Geschichte und dazu jede Menge Videos gibt es unter www.frauenturnier.com

 

Aktuelle Teilnehmerliste »Weltklasse 2017«:

Gruppe A
Turbine Potsdam (Bundesliga-Tabellenführer, Dritter bei »Weltklasse 2016«)
Bayer 04 Leverkusen (Finalist »Weltklasse 2016«, Sieger »Weltklasse 2015«)
Fortuna Hjørring (Dänemark/Meister 2016, CL-Viertelfinalist, Titelverteidiger)
AC Sparta Prag (Tschechien/ Vizemeister 2016, CL-Teilnehmer)

Gruppe B
SGS Essen (Vierter bei »Weltklasse 2016« und Finalist »Weltklasse 2015«)
SC Sand (DFB-Pokal-Finalist 2016)
Brøndby IF (Dänischer Vizemeister 2016, Meister 2015, CL-Achtelfinalist)
KRC Genk (Belgien, aktueller Vierter)

 Posted by at 20:00
Nov 302016
 

Bevor es so langsam in Richtung Winterpause geht, sind etliche Stars, die mit ihren Vereinsmannschaften bei »Weltklasse 2017«, dem 37. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld teilnehmen werden, noch einmal die Schuhe für ihre Nationalmannschaften geschnürt. Ein besonderes Duell, bei dem gleich zwölf Spielerinnen aus vier Teilnehmerklubs aufeinandertrafen, fand in Belgien statt.

In Tubize unterlag die belgische Nationalmannschaft dem Team aus Däne-mark im letzten Testspiel des Jahres mit 1:3 (0:1). Ein pikantes Duell, treffen doch beide Nationen auch im kommenden Jahr bei der Europameisterschaft in den Niederlanden in derselben Gruppe aufeinander. In der dänischen Startaufstellung waren gleich sechs Akteurinnen von Brøndby IF vertreten, angeführt von Kapitänin Theresa Nielsen. Drei weitere, darunter Frederikke Thøgersen von Fortuna

Lien Mermans vom KRC Genk

Lien Mermans vom KRC Genk 

Hjørring und Cecilie Sandvej vom deutschen Bundesligisten SC Sand, kamen in der zweiten Hälfte zum Einsatz. Auf belgischer Seite war Mittelfeldakteurin Lien Mermans vom KRC Genk mit dabei.

Wenige Tage zuvor hatten die Belgierinnen den EM-Gastgeber Niederlande, ebenfalls ein Gruppengegner bei der Euro, zu Hause mit 3:2 geschlagen – allerdings mit deutscher Hilfe, da Schiedsrichter-Assistentin Kathrin Rafalski ihnen zu Unrecht den 2:2-Ausgleich »schenkte«, obwohl der Ball noch gar nicht die Torlinie überquert hatte. Nichtsdestotrotz: Belgien zeigte in beiden Partien zumindest phasenweise, dass es als EM-Neuling durchaus Chancen hat, sich über den Kampf in der starken Gruppe durchzusetzen.

Viertes Team in der Gruppe wird übrigens Norwegen sein, das seinen letzten Test des Jahres gegen Deutschland austrug. 1:1 endete die Partie, bei der auf deutscher Seite in Sara Doorsoun, Jaqueline Klasen (beide SGS Essen), Svenja Huth und Felicitas Rauch (beide Turbine Potsdam) gleich vier aktuelle »Weltklasse«-Teilnehmerinnen auf dem Feld waren.

Zwei weitere, Jana Vojteková und Dominika Škorvánková vom SC Sand spielten zwei Testländerspiele mit der Slowakei gegen Kroatien und gewannen beide (5:3 und 2:0). Vojteková erzielte dabei auch einen Treffer.

Die gebürtige Mindenerin Carina Schlüter und Jenny Gaugigl vom SC Sand waren für Deutschland bei der U 20-Weltmeisterschaft im Einsatz. Nach drei Siegen über Venezuela, Mexiko und Südkorea in der Vorrunde unterlag das Team von Trainerin Maren Meinert aber bereits im Viertelfinale gegen Frank-reich mit 0:1.

Aktuelle Teilnehmerliste »Weltklasse 2017«:
Bayer 04 Leverkusen (Finalist »Weltklasse 2016«, Sieger »Weltklasse 2015«)
Turbine Potsdam (Bundesliga-Tabellenführer, Dritter bei »Weltklasse 2016«)
SGS Essen (Vierter bei »Weltklasse 2016« und Finalist »Weltklasse 2015«)
SC Sand (DFB-Pokal-Finalist 2016)
Fortuna Hjørring (Dänemark/Meister 2016, CL-Viertelfinalist, Titelverteidiger)
Brøndby IF (Dänischer Vizemeister 2016, Meister 2015, CL-Achtelfinalist)
AC Sparta Prag (Tschechien/ Vizemeister 2016, CL-Teilnehmer)
KRC Genk (Belgien, aktueller Vierter)

Foto: Heiko Jaeckel/hj-media

 Posted by at 21:45
Nov 282016
 

Nichts geht mehr: Nun stehen auch die letzten beiden Teilnehmer von »Weltklasse 2017« fest, dem 37. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld. Wenn am 14. und 15. Januar Europas Hallenfußball-Elite um den Titel kämpft, wird es ein Wiedersehen mit dem tschechischen Champions-League-Teilnehmer Sparta Prag geben und dazu ein erstes Date mit dem belgischen Erstligisten KRC Genk.

logo_genk2011 Belgischer Meister, 2013 Pokalsieger: Das sind die Erfolge der jüngeren Vergangenheit für den KRC Genk – allerdings im Männerfußball. Frauenfußball gibt es bei dem renommierten belgischen Klub erst seit dem Sommer, also erst wenige Monate. Da nämlich schlossen sich die Ladies Genk den Blau-Blauen an. Die Ladies, die ursprünglich aus der Nachbargemeinde Lanaken stammen. Und sich in den vergangenen Jahren Stück für Stück nach oben gearbeitet haben und jetzt im zweiten Jahr in Belgiens höchster Spielklasse dabei sind und zu den Top Vier gehören. Mit jeder Menge Talente und erfahrener Spielerinnen, angeführt von der 40-maligen belgischen Nationalspielerin Lien Mermans, die zum festen Kader gehört, der 2017 erstmals an einer Europameisterschaft teilnehmen wird. Insgesamt stehen inzwischen sechs Akteurinnen mit A-Länderspielen bei KRC Genk unter Vertrag. Ein Team mit Potenzial, auf dem Weg nach oben.
logo_pragDer AC Sparta Prag zählt zu den erfahrensten Vereinen mit Champions League-Erfahrung, auch wenn in diesem Jahr schon in der ersten Hauptrunde Endstation war, nicht zuletzt aber deshalb weil seine beiden herausragenden Akteurinnen, die Martínková-Zwillinge Lucie und Irena wegen Sperre und Mutterschaft gegen Twente Enschede nicht spielen konnten.

»Wir freuen uns jedes Mal auf dieses Turnier«, sagt Sparta-Manager Dušan Žovinec. Das Ziel: Wie immer der Einzug ins Halbfinale, und vielleicht sogar noch ein bißchen mehr. Zweimal, 2013 und 2010, ist es ihnen gelungen. Jeweils Platz vier. Im vergangenen Jahr verfehlten sie den Einzug unter die Top Vier ganz knapp erst am zweiten Turniertag. »Eine sympathische Mannschaft, die inzwischen keiner mehr unterschätzt«, sagt Turnierdirektor Olaf Beugholt vom TuS Jöllenbeck. Für Sparta ist es bereits die achte Teilnahme am »Weltklasse«-Turnier seit 1999 – schon damals übrigens mit Dušan Žovinec.

Alle Infos rund um das Turnier, zur Geschichte und dazu jede Menge Videos gibt es unter www.frauenturnier.com.

Aktuelle Teilnehmerliste »Weltklasse 2017«:
Bayer 04 Leverkusen (Finalist »Weltklasse 2016«, Sieger »Weltklasse 2015«)
Turbine Potsdam (Bundesliga-Tabellenführer, Dritter bei »Weltklasse 2016«)
SGS Essen (Vierter bei »Weltklasse 2016« und Finalist »Weltklasse 2015«)
SC Sand (DFB-Pokal-Finalist 2016)
Fortuna Hjørring (Dänemark/Meister 2016, CL-Viertelfinalist, Titelverteidiger)
Brøndby IF (Dänischer Vizemeister 2016, Meister 2015, CL-Achtelfinalist)
AC Sparta Prag (Tschechien/ Vizemeister 2016, CL-Teilnehmer)
KRC Genk (Belgien, aktueller Vierter)

Nov 232016
 

Als viertes und letztes deutsches Team zieht der SC Sand ins Teilnehmerfeld von »Weltklasse 2017« ein, dem 37. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier dlogo_sandes TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld, das am 14. und 15. Januar ausgetragen wird. Ein Turnierneuling zwar, aber einer, der gerade das erfolgreichste Jahr seiner Vereinsgeschichte hinter sich hat – als Finalist im DFB-Pokal. An Bord: Ein paar Bekannte aus alten »Weltklasse«-Zeiten, allen voran der Trainer.

Seine Turnierbilanz kann sich sehen lassen: Zweimal war Colin Bell in Jöllen-beck am Start, beide Male gewann er das Turnier – als Trainer des SC 07 Bad Neuenahr. Seine letzten Worte damals: »Ich komme gern wieder und möchte das Turnier auch noch ein drittes Mal gewinnen.« Keineswegs arrogant gemeint, sondern voller Begeisterung. Aber mit dem dritten Titel wurde es erst-mal nichts, denn der SC 07 Bad Neuenahr ging pleite, Bell zunächst nach Frankfurt und dann über den norwegischen Topklub Avaldsnes IL im Sommer zurück in die Bundesliga nach Sand.

Der SC Sand, aus einem Ortsteil von Willstätt im Ortenau-Kreis, gilt zwar als kleiner Verein, umgangssprachlich auch »Dorfverein« genannt, verstrahlt seit ein paar Jahren aber im Frauenfußball internationales Flair und feierte im vergangenen Sommer den größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte: das Erreichen des DFB-Pokal-Finls gegen den VfL Wolfsburg, das sie mit 1:2 verloren. Zuvor hatten die Ortenauer den FC Bayern München aus dem Wettbewerb geworfen.

Zum aktuellen Kader des SC Sand gehören unter anderem die dänische Nati-onalspielerin Cecilie Sandvej, die beiden österreichischen Topstars Nina Burger, Laura Feiersinger und Verena Aschauer – die letzteren beiden einst beim Herforder SV aktiv – und als Nummer eins im Tor die gebürtige Mindenerin Carina Schlüter, die genau wie ihre Vereinskollegin Jenny Gaugigl gerade mit der deutschen U 20-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Papua-Neuguinea um den Titel kämpft.

Alle Infos rund um das Turnier, zur Geschichte und dazu jede Menge Videos gibt es unter www.frauenturnier.com.

Aktuelle Teilnehmerliste »Weltklasse 2017«:
Fortuna Hjørring (Dänemark/Titelverteidiger)
Bayer 04 Leverkusen (Finalist »Weltklasse 2016«, Sieger »Weltklasse 2015«)
Turbine Potsdam (Bundesliga-Tabellenführer/Dritter bei »Weltklasse 2016«)
SGS Essen (Vierter bei »Weltklasse 2016« und Finalist »Weltklasse 2015«)
Brøndby IF (Dänischer Vizemeister 2016, Meister 2015)
SC Sand (DFB-Pokal-Finalist 2016)

 Posted by at 23:46
Nov 172016
 

So langsam füllt sich das Teilnehmerfeld von »Weltklasse 2017«, dem 37. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld. Jetzt hat auch Deutschlands beste Hallenmannschaft wieder zugesagt. Bayer 04 Leverkusen, »Weltklasse«-Finalist von 2016 und Sieger von logo_bayer2015, wird am 14. und 15. Januar wieder auf Titeljagd in der in der Sporthalle der Realschule Jöllenbeck gehen. Damit sind die Top 4 des Turniers aus den vergangenen beiden Jahren wieder komplett dabei. Herausgefordert werden sie in diesem Winter von Dänemarks Vizemeister und Champions-League-Achtelfinalist Brøndby IF.

»Das verspricht schon jetzt jede Menge Spannung«, freut sich Turnierdirektor Olaf Beugholt. Brøndby – zehnmaliger Dänischer Meister – hat angekündigt, in Bestbesetzung nach Jöllenbeck zu reisen und das heißt einiges, denn sieben aktuelle dänische Nationalspielerinnen stehen im Team. Und Dänemark hat im logo_brondbySeptember immerhin zum Abschluss der EM-Qualifikation den Olympia-Silbermedaillengewinner Schweden mit 2:0 besiegt und spielerisch dominiert.
Brøndby – definitiv ein Kandidat fürs Halbfinale bei »Weltklasse 2017«.

Das Gleiche gilt natürlich auch für Bayer 04 Leverkusen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Obliers ist tatsächlich Deutschlands bestes Hallenteam. 2015 gewannen die Rheinländerinnen nicht nur das internationale Jöllenbecker Turnier gleich bei ihrer ersten Teilnahme, sondern auch den damals letztmalig ausgetragenen DFB-Hallenpokal. 2016 reichte es zwar in Jöllenbeck nicht für die Titelverteidigung, aber weil am Ende nur Fortuna Hjørring vor ihnen stand, waren die Leverkusenerinnen wieder die deutsche Nummer eins.
»Weltklasse 2017« – das ist so etwas wie die Champions League des Hallenfußballs. Hier spielen die Besten der Besten gegeneinander – und wer meint, da mindestens mithalten zu können, der muss es unter Beweis stellen. Wie in diesem Jahr also Brøndby IF. Drei weitere Herausforderer werden in Kürze folgen.

Alle Infos rund um das Turnier, zur Geschichte und dazu jede Menge Videos gibt es unter www.frauenturnier.com.

 Posted by at 20:17
Okt 292016
 

pdf_seiteDas Internationale Turnier des TuS Jöllenbeck passt DSC-Trainer Markus Wuckel nicht in seinen
Vorbereitungsplan. Turnierchef Olaf Beugholt kann die Entscheidung nicht nachvollziehen.

„Texte und Fotos aus der Neuen Westfälischen sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion.“ Link zu nw.de.

 Posted by at 22:06
Okt 242016
 

Für Top-Qualität ist wieder mal gesorgt. Bei »Weltklasse 2017«, dem 37. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld, werden am 14. und 15. Januar drei Vereine am Start sein, die zu den besten Hallenteams der Welt gehören. Titelverteidiger Fortuna Hjørring aus Dänemark hat bereits ebenso wieder seine feste Zusage gegeben wie Dauergast Turbine Potsdam und die SGS Essen.
logo_hjoerring_neuSchon zum achten Mal ist Fortuna Hjørring in Jöllenbeck dabei. Nach dem Turniersieg im Januar dieses Jahres setzte die Mannschaft von Trainer Brian Sørensen ihren Triumphzug im eigenen Land fort. Sie wurde Meister und Pokalsieger und steht jetzt auch im Achtelfinale der Champions League, hat es da mit dem italienischen Meister aus Brescia zu tun. »Dänische Spitzenteams haben bei unserem Turnier eine lange Tradition. Sie sind nicht nur fußballerisch, sondern auch menschlich immer wieder eine große Bereicherung«, sagt Turnierdirektor Olaf Beugholt.
Auch wenn sowohl die Essenerinnen als auch die Turbinen aus Potsdam mit neuen Trainern in die Saison gestartet sind, an ihrer Begeisterung für das Jöllenbecker Top-Turnier hat sich nichts geändert. Matthias Rudolph heißt der neue Mann am Ruder von Turbine Potsdam, der Nachfolger des ewigen Bernd Schröder. Ein Jahr lang hatte er schon der Trainer-Legende der Brandenburgerinnen assistiert, jetzt ist er selbst verantwortlich und hat mit fünf Siegen aus fünf Spielen Turbine wieder ganz nach vorne in der Bundesliga gebracht: auf den Spitzenplatz.
SGS EssenBis zum direkten Duell der beiden saß die SGS Essen dem Traditionsklub direkt im Nacken. Nachdem Markus Högner das Team aus dem Ruhrgebiet sechs Jahre lang mit einer modernen Spiel-Philosophie in der oberen Tabellenhälfte der Bundesliga etabliert hatte, ist jetzt Daniel Kraus der Chef. Der ehemalige Zweitliga-Torwart des FC Carl Zeiss Jena war zuvor vier Jahre lang Cheftrainer des FF USV Jena. Schnelles, offensives Kombinationsspiel ist sein Markenzeichen.
»Zwei unserer absoluten Wunschmannschaften«, sagt Turnierdirektor Olaf Beugholt vom TuS Jöllenbeck, denn beide Teams bürgen für attraktiven Fußball, sowohl draußen als auch in der Halle. Und beide haben natürlich auch treue und begeisterungsfähige Fans, die wieder für Stimmung in der Jöllenbecker Sporthalle sorgen werden. Und das auf faire Art und Weise. Da werden auch die Leistungen anderer Teams mit Beifall bedacht. »Das sind echte Fußball-Fans, die das Spiel lieben und die Gegner respektieren«, freut sich Olaf Beugholt.
logo_potsdamTurbine Potsdam ist als Dauerbrenner schon zum 19. Mal in Folge in Jöllenbeck am Start, die SGS zwar erst zum vierten Mal, dafür legten die Essenerinnen im vergangenen Jahr eine überragende Turnier-Vorrunde hin, gewannen alle sechs Partien. Mittlerweile holt die SGS Essen auch in Sachen internationale Erfahrung auf. Gleich vier Essenerinnen gehören zum aktuellen Nationalmannschaftskader von Steffi Jones: Lisa Weiß, Linda Dallmann, Sara Doorsoun und Jaqueline Klasen. Und in Torjägerin Lea Schüller und Multitalent Jana Feldkamp spielen zwei weitere in den kommenden Wochen für Deutschland bei der U 20-Weltmeisterschaft. Dagegen stehen aus Potsdam zurzeit »nur« Deutschlands beste Stürmerin Svenja Huth und Tabea Kemme im A-Kader, Ersatztorhüterin Vanessa Fischer fährt zur U 20-WM.

Weitere vier Topteams werden folgen. Alle Infos rund ums Turnier, zur Geschichte und dazu jede Menge Videos gibt es unter www.frauenturnier.com.

 Posted by at 20:00