Translate/ Übersetzen

Archive

Dez 132017
 

Das Teilnehmerfeld von »Weltklasse 2018« ist komplett. Bundesligist 1. FC Köln ist der achte und letzte Teilnehmer des 38. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turniers des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld am 13. und 14. Januar. Ein Verein, der gleich zwei Champions League-Siegerinnen in seinen Reihen hat.
»Weltklasse 2018« wird damit zum ersten Mal mit fünf Vertretern aus der Bundesliga und drei internationalen Top-Vereinen gespielt. »Wir haben bis zuletzt alles versucht, um ein viertes internationales Topteam in unser Starterfeld zu bekommen«, so Turnierdirektor Olaf Beugholt, »aber leider hat es bei den meisten Interessenten in diesem Jahr terminliche Probleme gegeben, und irgendwann mussten wir uns und den Klubs eine Deadline setzen.«
Immerhin ist der 1. FC Köln als deutscher Nachrücker ja auch nicht irgendwer, sondern noch eine Mannschaft aus der besten Liga der Welt. Ein Team, das aus vielen jungen Spielerinnen und einigen sehr erfahrenen besteht.
In der aktuellen Saison hat der Aufsteiger bereits zwei Siege eingefahren und steht genau wie Mitaufsteiger Werder Bremen oberhalb der Abstiegsplätze.
Im Kader des 1. FC Köln sind seit diesem Sommer Torhüterin Anne-Kathrine Kremer und Peggy Nietgen, die beide vom 1. FFC Frankfurt kamen. Als Stammspielerinnen gewannen sie mit Frankfurt 2015 die Champions League. Peggy Nietgen ist den »Weltklasse«-Zuschauern auch noch  bestens unter ihrem Mädchennamen Kuznik bekannt. Mit dem SC 07 Bad Neuenahr holte sie in Jöllenbeck gleich zweimal den Turnier-Titel, 2012 und 2013.
Für internationales Flair im Kölner Kader sorgt die neuseeländische Rekordtorschützin Amber Hearn, die 2011 nach der Weltmeisterschaft in Deutschland zum FF USV Jena ging und dort sechs Jahre lang auf Torejagd ging. In 148 Bundesliga-Spielen erzielte sie 48 Tore. Noch beeindruckender ihre internationale Quote: 51 Tore in 113 Länderspielen.
»Wir sind sehr froh und dankbar, dass Kölns Trainer Willi Breuer und sein Team so kurzfristig bereitstanden, als sich die Probleme bei den internationalen Klubs abzeichneten«, so Olaf Beugholt. Für den 1. FC Köln ist es zwar die erste Teilnahme beim »Weltklasse«-Turnier, aber der Stammverein FFC Brauweiler Pulheim, aus dem die Frauenabteilung des FC hervorging, war schon zwei Mal in Jöllenbeck.  Brauweiler kam 2002 und 2003 jeweils auf den siebten Platz.

Das komplette Teilnehmerfeld sieht aus wie folgt: SGS Essen (Titelverteidiger), Fortuna Hjørring (Dänemark, Zweiter 2017), Turbine Potsdam (Dritter 2017), Sparta Prag (Tschechien, Vierter 2017), Werder Bremen, VSK Aarhus (Dänemark), MSV Duisburg und der 1. FC Köln.

 Posted by at 21:19
Dez 072017
 

Der offizielle Kartenvorverkauf für »Weltklasse 2018« beginnt in wenigen Tagen. Und nicht wenige Fans warteten schon darauf, sich wieder frühzeitig die vergünstigten Vorverkaufskarten zu sichern – zum Beispiel als Weihnachtsgeschenk der besonderen Art.
Die Tickets werden exklusiv ab dem 12. Dezember bei zwei Bielefelder Vorverkaufsstellen angeboten. Sie sind erhältlich bei der Neuen Westfälischen in der Geschäftsstelle Bielefeld-Innenstadt, Niedernstraße 21-27 und am Veranstaltungsort in Jöllenbeck, im Reisebüro Jöllenbeck, Karin Joneleit, an der Dorfstraße 16.

Wer an beiden Tagen beim 38. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier um den Pokal der Sparkasse Bielefeld am 13. und 14. Januar  in Bielefeld-Jöllenbeck dabei sein will, der bezahlt im Vorverkauf lediglich 15 Euro (Tageskasse: 16,50 Euro). Freie Sitzplatzwahl natürlich inklusive, egal ob oben auf der Tribüne mit dem besten Blick auf das Spielfeld und die taktischen Varianten, oder unten, hinter der Bande, ganz dicht am Spielgeschehen. Jeder so, wie er mag. Wer nur an einem der beiden Tage Zeit hat, für den gibt es die Tageskarte im Vorverkauf für 9 Euro. Am Turniertag kostet sie 10 Euro.
Ermäßigte Tages- und Dauerkarten gibt es für Lernende, Studierende, Schwerbehinderte und Rentner(innen). Sie bezahlen im Vorverkauf 12 Euro (statt 13,50 Euro) für die Dauerkarte und 7 Euro (statt 8 Euro) für die Tageskarte.
Bereits am 11. Dezember 2017 wird der Online-Vorverkauf aktiviert. Mit wenigen Klicks können Karten unter www.frauenturnier.com bestellt werden. Diese werden dann bequem per Post nach Hause geliefert.
Zur Förderung des Frauenfußballs erhalten Mädchen- und Frauenfußballvereine des FLVW-Kreises Bielefeld bei einer Abnahme von mindestens 15 Karten einen zusätzlichen 20 %-igen Nachlass auf die geltenden Vorverkaufspreise. Diese Karten können jedoch ausschließlich online bestellt werden.

 Posted by at 22:40
Dez 032017
 

Ein neuer Name mit ein paar bekannten Gesichtern wird das internationale Teilnehmerfeld von »Weltklasse 2018« verstärken. VSK Aarhus heißt der Klub, der beim 38. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld seine Premiere feiert. Mit an Bord: eine Vize-Europameisterin aus Dänemark.

Wenn die Frauen von VSK Aarhus am 13. und 14. Januar 2018 in der Sport-halle der Realschule Jöllenbeck antreten werden, dann werden bei einigen von ihnen Erinnerungen wach. Denn VSK Aarhus, das ist der neue Fusionsklub aus IK Skovbakken und Vejlby IK. Letzterer war einst auch mal in der dänischen Eliteliga, zuletzt Zweitligist. Im Sommer 2016 schlossen sich die beiden Vereine zusammen, um noch breiter aufgestellt zu sein und die Kräfte zu bündeln. In ihrer Debütsaison nahmen sie gleich den von Skovbakken gewohnten dritten Platz in der dänischen Liga ein, hinter den beiden Champions-League-Vertretern Fortuna Hjørring und Brøndby IF.

Bekannteste Spielerin von VSK ist Nationalspielerin Stine Ballisager Pedersen, Mitglied der dänischen Nationalmannschaft, die im Sommer die Silbermedaille bei den Europameisterschaften in den Niederlanden holte und zuvor im Viertelfinale Deutschland aus dem Turnier warf. Mit Spannung zu erwarten ist auch Torjägerin Signe Andersen. Die 18-jährige hat sich an den ersten 13 Spieltagen der dänischen Liga mit zwölf Treffern auf Platz zwei der Torschützinnenliste katapultiert. Nur Fortunas Nationalspielerin Signe Bruun hat bislang öfter getroffen.

In der Geschichte des »Weltklasse«-Turniers ist VSK Aarhus dank seiner Vorgängervereine schon eine feste Größe. »Großmutter-Klub« HEI Aarhus stand Ende der 90er zweimal im Finale, holte 1998 sogar den Titel. »Mutter« Skovbakken hatte sein bestes Jahr in Jöllenbeck 2012 mit Superstar Pernille Harder (jetzt VfL Wolfsburg) und Sanne Troelsgaard. Damals wurden sie Dritte. Zuletzt war Skovbakken 2015 beim »Weltklasse«-Turnier im Einsatz.

Feste Teilnehmer bei »Weltklasse 2018« sind damit SGS Essen, Turbine Potsdam, MSV Duisburg, Werder Bremen, Fortuna Hjørring, VSK Aarhus und Sparta Prag. Ein weiteres internationales Team wird in Kürze folgen.

 Posted by at 21:59
Nov 262017
 

Deutsches Teilnehmer-Quartett komplett

Sie sind wieder da. In der Bundesliga und bei »Weltklasse 2018«. Werder Bremen heißt der vierte deutsche Teilnehmer beim 38. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier um den Pokal der Sparkasse Bielefeld. Der Wiederauf-steiger hat in dieser Saison mit tollen Leistungen und Ergebnissen positiv auf sich aufmerksam gemacht und komplett damit das Deutsche Quartett beim »Weltklasse«-Turnier am 13. und 14. Januar 2018 in der Sporthalle der Real-schule Jöllenbeck.

Eine Spielerin von Werder ist im Sommer mit einem breiten Lächeln von der Fußball-Europameisterschaft in den Niederlanden zurückgekommen. Kathi Schiechtl, schon vor zwei Jahren in Jöllenbeck im Einsatz, ist mit Österreich bis ins Halbfinale der EM eingezogen und freut sich schon auf ihre Rückkehr nach Jöllenbeck zum Turnier. Genauso gespannt ist die zweite internationale Top-Spielerin von Werder, Gabriella Tóth, die schon 85 Länderspiele für Un-garn absolviert hat.

Diese beiden sind allerdings die internationalen Ausnahmen im Bremer Kader. Denn Werder setzt vor allem auf die deutsche Karte und das durchaus erfolg-reich. Gegen die drei anderen deutschen »Weltklasse«-Teams von 2018 haben sie in der Hinrunde fünf Punkte geholt, gegen Duisburg gewonnen, gegen Essen und in Potsdam unentschieden gespielt. Und auch beim VfL Wolfsburg nur knapp mit 2:3 verloren.

In Jöllenbeck ist Werder Bremen zum zweiten Mal dabei. Zum ersten Mal mit der neuen Trainerin und ehemaligen Abwehrspezialistin des FC Bayern München Carmen Roth, die zuvor mit den Bayern-Juniorinnen erste Trainer-Erfahrung und auch Erfolge gesammelt hat. Bei Werders erstem Auftritt 2016 landete das Team am Ende auf Rang 7, hinter Sparta Prag. Besonders in Erinnerung geblieben ist dabei das Spiel um Platz sieben gegen den damaligen portugiesischen Meister Benfica, das Bremen mit 7:5 gewann – ein echtes Torfestival.

Feste Teilnehmer bei »Weltklasse 2018« sind damit SGS Essen, Turbine Potsdam, MSV Duisburg, Werder Bremen, Fortuna Hjørring und Sparta Prag. Zwei weitere internationale Teams werden in Kürze folgen.

 Posted by at 20:20
Nov 092017
 

Eine traditionelle Frauenfußball-Hochburg wird nach siebenjähriger Pause wieder in Jöllenbeck zu Gast sein. Der MSV Duisburg steht als fünfter Teilnehmer von »Weltklasse 2018«, dem 38. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld, fest. Am 13. und 14. Januar 2018 wird der MSV erstmals die Stadt Duis-burg beim bekanntesten Hallenturnier der Welt vertreten. Seine Vorgänger allerdings haben schon Spuren hinterlassen.
Vier Jahre ist es her, da übernahm der Traditionsverein MSV die Spielrechte und die Mannschaft des insolventen Frauenfußball-Erfolgsklubs FCR 2001 Duisburg. Des Klubs, der 2009 die damals noch UEFA Women’s Cup genann-te Champions League gewonnen hatte.
Der FCR sorgte auch in Jöllenbeck für viele positive Schlagzeilen, war von 2006 bis 2011 Stammgast und landete in allen sechs Turnierteilnahmen jeweils auf dem Treppchen. 2008 und 2009 gewannen die Duisburgerinnen sogar das »Weltklasse«-Turnier. Zuvor waren sie bereits 1999 als FCR Duisburg Dritter geworden.
Der aktuelle Trainer der MSV-Frauen ist in Ostwestfalen auch kein Unbekannter. Christian Franz-Pohlmann führte den weiblichen Fußball-Nachwuchs des FSV Gütersloh 2011 bis ins Finale der Deutschen B-Juniorinnen-Meisterschaft, wo sie dem FC Bayern München unterlagen. In den beiden Jahren darauf schaffte er jeweils den Einzug unter die Top 4.
Nach einem Jahr als Trainer der Zweitliga-Frauen des FSV Gütersloh 2009 nahm er ein Angebot des Erstligisten FF USV Jena an, wurde allerdings nach einem halben Jahr bereits beurlaubt – kurioserweise nach einem Sieg. Und noch kurioser: Einem Sieg gegen den MSV Duisburg. Im Sommer 2017 holte ihn der MSV Duisburg als Nachfolger von Inka Grings an den Rhein. »Wir haben vielleicht nicht allzu viele typische Hallenspielerinnen«, sagt Franz-Pohlmann, »aber ich bin sicher, die Turnier-Teilnahme wird uns viel Spaß machen.«
Zum Duisburger Kader gehören gleich drei österreichische Nationalspielerin-nen. Virginia Kirchberger, Lisa Makas und Barbara Dunst schafften es mit Österreich im Sommer bei der EM in den Niederlanden bis ins Halbfinale, wo sie dann erst im Elfmeterschießen gegen Dänemark verloren und damit den Einzug ins EM-Finale knapp verpassten. Zuvor hatten sie ihre Gruppe als Sieger vor Frankreich, der Schweiz und Island abgeschlossen.
Feste Teilnehmer bei »Weltklasse 2018« sind damit SGS Essen, Turbine Potsdam, MSV Duisburg, Fortuna Hjørring und Sparta Prag. Drei weitere wer-den in Kürze folgen.

 Posted by at 18:13
Nov 062017
 

»Weltklasse 2018«: Alle Halbfinalisten von 2017 haben zugesagt

Der Titelverteidiger kommt wieder, der Finalist ebenso, und auch die dritt- und viertplatzierten Teams von 2017 werden dabei sein, um ihre Plätze zu verteidigen oder sogar noch zu verbessern. Wo? Bei »Weltklasse 2018«, dem 38. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turnier des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld. Das traditionsreichste und bestbesetzte Frauen-Hallenfußball-Turnier der Welt wird am 13. und 14. Januar 2018 in seine nächste Runde starten. Angeführt von Titelverteidiger SGS Essen, dessen Vorgänger Fortuna Hjørring aus Dänemark, dem Vorjahresvierten Sparta Prag aus Tschechien und dem Dauerbrenner Turbine Potsdam.
»Zum einen setzen wir damit ein Zeichen für Kontinuität, zum anderen ist das auch seitens der Vereine ein Zeichen der Wertschätzung und Treue, was uns unheimlich freut«, so Turnierdirektor Olaf Beugholt. »Für uns war im Prinzip schon direkt nach dem Schlusspfiff des 2017er Turniers klar, dass wir alle vier Halbfinalisten  wieder einladen würden.«
Im Gegenzug war auch für alle Top 4-Vereine gleich klar, dass sie wiederkommen wollen. Für die Zuschauer macht es die nächste Auflage damit noch ein bisschen spannender. Denn so haben sie einen Maßstab, können vergleichen und schauen, wer wohl von den anderen vier Teilnehmern in der Lage sein wird, einen der Top 4 hinter sich zu lassen und selbst das Halbfinale zu erreichen.
Der Auftritt von Sparta Prag wird 2018 auch durch die Tatsache interessant, dass sich die tschechische Nationalmannschaft in derselben WM-

Qualifikationsgruppe befindet wie die Deutschen. Das Hinspiel in Prag endete nur 1:0 für die Truppe von Steffi Jones – und auch das nur dank eines unglücklichen Eigentors. Aktuell steht Sparta Prag im Achtelfinale der UEFA Champions League, hat es da mit dem gerade mit dem alten und neuen schwedischen Meister Linköpings FC zu tun. In der Runde zuvor schlug Sparta den griechischen Meister PAOK Saloniki mit 5:0 und 3:0.
Dagegen ist der dänische Pokalsieger und Vizemeister Fortuna Hjørring schon raus aus der europäischen Königinnenklasse. Nach einer 1:2-Niederlage in Florenz beim italienischen Meister AC Firenze reichte es im Rückspiel zu Hause nur zu einem 0:0. Allerdings kein Wunder, denn die Italienerinnen hatten die heimische Saison mit einem überragenden Torverhältnis von 88:7 abgeschlossen – bei 21 Siegen und nur einer Niederlage.
Vier deutsche Mannschaften und vier ausländische Topteams werden am 13. und 14. Januar wieder für Hallenspektakel in Bielefeld-Jöllenbeck sorgen.

 Posted by at 12:00