Translate/ Übersetzen

Archive

Dez 132017
 

Das Teilnehmerfeld von »Weltklasse 2018« ist komplett. Bundesligist 1. FC Köln ist der achte und letzte Teilnehmer des 38. Internationalen Frauen-Hallenfußball-Turniers des TuS Jöllenbeck um den Pokal der Sparkasse Bielefeld am 13. und 14. Januar. Ein Verein, der gleich zwei Champions League-Siegerinnen in seinen Reihen hat.
»Weltklasse 2018« wird damit zum ersten Mal mit fünf Vertretern aus der Bundesliga und drei internationalen Top-Vereinen gespielt. »Wir haben bis zuletzt alles versucht, um ein viertes internationales Topteam in unser Starterfeld zu bekommen«, so Turnierdirektor Olaf Beugholt, »aber leider hat es bei den meisten Interessenten in diesem Jahr terminliche Probleme gegeben, und irgendwann mussten wir uns und den Klubs eine Deadline setzen.«
Immerhin ist der 1. FC Köln als deutscher Nachrücker ja auch nicht irgendwer, sondern noch eine Mannschaft aus der besten Liga der Welt. Ein Team, das aus vielen jungen Spielerinnen und einigen sehr erfahrenen besteht.
In der aktuellen Saison hat der Aufsteiger bereits zwei Siege eingefahren und steht genau wie Mitaufsteiger Werder Bremen oberhalb der Abstiegsplätze.
Im Kader des 1. FC Köln sind seit diesem Sommer Torhüterin Anne-Kathrine Kremer und Peggy Nietgen, die beide vom 1. FFC Frankfurt kamen. Als Stammspielerinnen gewannen sie mit Frankfurt 2015 die Champions League. Peggy Nietgen ist den »Weltklasse«-Zuschauern auch noch  bestens unter ihrem Mädchennamen Kuznik bekannt. Mit dem SC 07 Bad Neuenahr holte sie in Jöllenbeck gleich zweimal den Turnier-Titel, 2012 und 2013.
Für internationales Flair im Kölner Kader sorgt die neuseeländische Rekordtorschützin Amber Hearn, die 2011 nach der Weltmeisterschaft in Deutschland zum FF USV Jena ging und dort sechs Jahre lang auf Torejagd ging. In 148 Bundesliga-Spielen erzielte sie 48 Tore. Noch beeindruckender ihre internationale Quote: 51 Tore in 113 Länderspielen.
»Wir sind sehr froh und dankbar, dass Kölns Trainer Willi Breuer und sein Team so kurzfristig bereitstanden, als sich die Probleme bei den internationalen Klubs abzeichneten«, so Olaf Beugholt. Für den 1. FC Köln ist es zwar die erste Teilnahme beim »Weltklasse«-Turnier, aber der Stammverein FFC Brauweiler Pulheim, aus dem die Frauenabteilung des FC hervorging, war schon zwei Mal in Jöllenbeck.  Brauweiler kam 2002 und 2003 jeweils auf den siebten Platz.

Das komplette Teilnehmerfeld sieht aus wie folgt: SGS Essen (Titelverteidiger), Fortuna Hjørring (Dänemark, Zweiter 2017), Turbine Potsdam (Dritter 2017), Sparta Prag (Tschechien, Vierter 2017), Werder Bremen, VSK Aarhus (Dänemark), MSV Duisburg und der 1. FC Köln.

 Posted by at 21:19

Sorry, the comment form is closed at this time.